Sieg im Pokal bei Eintracht Wechmar
Geschrieben von: paka0706   

Der FSV Lautertal Bischofroda I konnte das Pokalspiel bei Eintracht Wechmar für sich entscheiden.

Nach einer schlechten ersten Halbzeit konnte die Steppan Truppe das Spiel doch noch gewinnen.

Die Tore für Bischofroda erzielten : 1:0 T. Lippold , 2:0 A. Schmidt , 3:0 P. Baumbach

 
Absage
Geschrieben von: paka0706   

Das heute Punktspiel des FSV Lautertal Bischofroda gegen SG Gerstungen / Vitzeroda fällt wegen Unspielbarkeit des Platzes aus.

 
FSV Lautertal Bischofroda - FSV Waltershausen
Geschrieben von: paka0706   
Die Lautertaler fügen dem FSV Waltershausen die erste Saisonniederlage zu. Steppan-Team siegt 4:1.

Damit hatte der FSV Waltershausen wohl nicht gerechnet. Der Aufsteiger, der furios in die Fußball-Kreisoberliga startete, musste beim FSV Lautertal Bischofroda die erste Saisonniederlage einstecken, denn das Team von Spielertrainer Marc Steppan gewann überzeugend 4:1 (2:0) und verbesserte sich auf Rang vier.

 

Die erste Chance hatten jedoch die Gäste. Christian Ortlepp scheiterte an Torhüter MartinBärenklau (6.). Auf der Gegenseite schoss David Böhnhardt einen Freistoß über das Tor (16.). Viel tat sich nicht, die Partie spielte sich fast nur im Mittelfeld ab. Das sollte sich aber nach der 29. Minute ändern. Da wurde Andy Schmidt im Strafraum gefoult und Jonas Schlittig erzielte das 1:0 vom Punkt aus. Fünf Minuten später das 2:0. Nach einer Flanke von Pascal Nowatzky tropfte Schmidt den Ball ab.

Die Gäste enttäuschten in der ersten Hälfte, kamen nur selten vor das Tor der Bischofrodaer. Diese drückten zwar in der zweiten Halbzeit auf den Anschlusstreffer, doch die Gastgeber konterten und das auch erfolgreich. Erst schloss der eingewechselte Tino Lippold einen Alleingang zum 3:0 ab (67.), dann traf Philipp Baumbach nach einer Flanke von Nowatzky per Kopf zum 4:0 (80.). Die Partie war längst gelaufen, auch als Bärenklau dem Gast, der seit der 72. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Christoph Koch (wdh. Foul) in Unterzahl spielte, unfreiwillig noch den Ehrentreffer schenkte. Martin Fehringers Schuss knallte an den Pfosten, der zurückspringende Ball prallte dann an den Keeper und ging ins Tor (89.).

 

"Hut ab vor den Jungs", war Steppan mit seiner Mannschaft zufrieden, die geschlossen sich die drei Punkte verdiente. 25 Zähler gab der Coach als Hinrundenziel vor, drei müssen aus vier Spielen noch eingefahren werden.

Endstand : 4 : 1

Tore : 1 : 0 J. Schlittig ; 2 : 0 A. Schmidt ; 3 : 0 T. Lippold ; 4 : 0 P. Baumbach ; 4 : 1 Waltershausen

 

Quelle : TLZ

 
FSV Lautertal Bischofroda - SV 03 Dorndorf
Geschrieben von: paka0706   

Leider verlor unser FSV Lautertal Bischofroda am gestrigem Sonntag sein Heimspiel gegen den SV 03 Dorndorf.

In einem hochklassigen Kreisoberligaspiel mussten wir uns am Ende 1 : 3 geschlagen geben.

Endstand : 1 : 3

Tore : 0 : 1 Dorndorf ; 0 : 2 Dorndorf ; 1 : 2 P. Baumbach ; 1 : 3 Dorndorf

 
FSV Lautertal Bischofroda - SG Marksuhl/​Förtha
Geschrieben von: paka0706   
Der Sprung an die Tabellenspitze ist den Kreisoberliga-Fußballern vom FSV Lautertal Bischofroda geglückt - auch dank des SV Eintracht Ifta, die Dorndorf ein 2:2 abtrotzten. Im Kreisderby gegen die SG Marksuhl/Förtha gewann das Team um Spielertrainer Marc Steppan völlig verdient mit 6:0 (3:0).

Es war für die Lautertaler bereits der fünfte Sieg in Folge, die aus diesen Partien zudem ein sensationelles Torverhältnis von 28:2 vorweisen können. Der Mann des Tages war mal wieder Andy Schmidt, der an fünf Toren beteiligt war. Schon nach knapp 20 Sekunden durfte so Marksuhls Torhüter Daniel Höhne den Ball aus dem Netz holen. Schmidts Zuspiel verwertete der in leicht abseitsverdächtiger Position Pascal Nowatzky zur frühen Führung. Auch danach waren die Gastgeber spielbestimmend. Hendrik Cott nutzte einen Fauxpas von Tilmann Weidig, der den Ball nicht aus dem Strafraum bekam (14.). Und die Gäste?

 

Die erste richtige Chance lieferte ausgerechnet Bischofrodas David Böhnhardt, der seinen Keeper Martin Bärenklau unfreiwillig prüfte (20.). In Folge spulten die Lautertaler ihr Pensum runter und wurden weiter belohnt Noch vor der Halbzeit machte Schmidt bereits per Abstauber alles klar (43.).

Auch in der zweiten Hälfte blieb Marksuhl harmlos. Der Aufsteiger, die verletzungsbedingt ihren Stürmer David Röder auswechseln mussten (22.), konnten mit Fernschüssen nicht gefährlich werden. Auf der Gegenseite legte erneut Schmidt nach, der sich super durchtankte und das 4:0 markierte (53.). Es kam noch dicker für Marksuhl. Baumbach nutzte eine Hereingabe von Schmidt zum 5:0 (83.). Und Schmidt krönte seine Leistung durch seinen bereits 15. Saisontreffer mit dem 6:0 in der Schlussminute, als er einen von Höhne nicht festgehaltenen Schlittig-Schuss verwertete.

Tore : 0:1  Nowatzky (1.) , 0:2  H. Cott (20.) , 0:3 A. Schmidt (43.) , 0:4 A. Schmidt (53.) , 0:5  P. Baumbach (83.) , 0:6 A. Schmidt (90.)

zu den Bildern.....

 
SV Westring Gotha - FSV Lautertal Bischofroda
Geschrieben von: paka0706   
Unser FSV Lautertal Bischofroda konnte sich auch in seinem Auswärtsspiel bei Westring Gotha
durchsetzen und gewann am heutigen Sonntag mit 2:3 !
Tore : 1 : 0 Westring Gotha , 1:1  Nowatzki (43.) , 1:2 A.Schmidt (70.) , 1:3  Baumbach (85.) , 2:3  Westring Gotha (89.)
 
FSV Lautertal Bischofroda - FSV Wacker 03 Gotha II
Geschrieben von: paka0706   
Einbahnstraßen-Fußball in Bischofroda. Völlig überfordert zeigte sich die Zweite vom FSV Wacker Gotha am Sonntag im Kreisoberligaspiel beim FSV Lautertal. Die Gäste, die sogar mit fünf Spielern aus der ersten Mannschaft antraten, waren mit der 0:10-Klatsche noch gut bedient. Weitaus höher hätte das Rosenbrock-Team verlieren können.

Für Bischofrodas Spielertrainer Marc Steppan war es eher ein Spiel mit Testspiel-Charakter. Denn auch er weiß, dass das Ergebnis im Winter vielleicht keinen Wert mehr hat. Gerüchten zufolge, soll sich die Wacker-Reserve dann nämlich auflösen. Für Gotha war es nach dem 0:12 gegen Gerstungen bereits die zweite zweistellige Niederlage in dieser Saison.

Das Schützenfest eröffnete Pascal Nowatzky (8.). Dann kam der große Auftritt von Andy Schmidt. Vier Tore innerhalb von 16 Minuten (20., 22., 30., 36.) erzielte der Stürmer allzu oft gelingt das einem Spieler in der Kreisoberliga nicht. Das halbe Dutzend machte dann Daniel Illert kurz vor der Halbzeit per Fernschuss perfekt (40.).

Auf Seiten der Gäste sorgte der Ex-Gospenrodaer Salam Aiob, der diese Saison in der Verbandsliga sogar schon einen Hattrick erzielte, für leichte Gefahr. Doch zu ausrechenbar und eigensinnig agierte der Stürmer und konnte Keeper Martin Bären nicht überwinden.

Auch in der zweiten Hälfte lief der Ball nur in Richtung Wacker-Gehäuse, die aber den FSV lange vom Strafraum fern halten konnten und sogar fast das Ehrentor erzielten Fabian Hasertrettete auf der Linie (65.)

Den Bann der torlosen zweiten Hälfte brach Markus Riesner erst in der 72. Minute. Danach legte Nowatzky der viele gute Chancen ausließ mit seinem zweiten Treffer nach (75.). GothasDaniel Reinhardt half nach er schob eine Hereingabe ins eigene Tor (78.). Den Schlusspunkt setzte Hasert per Kopf (81.). Steppan wusste aber trotz des Kantersieges noch zu kritisieren: "Die Ordnung hatte teilweise nicht gestimmt". Dennoch kann der Spielertrainer zufrieden sein. Mit drei deutlichen Siegen in Folge (zuvor 4:0 gegen Buttlar, 5:0 in Ifta) schoss sich der FSV auf Tabellenrang drei.

Tore : 0:1  Nowatzki (11.) , 0:2 / 0:3 / 0:4 / 0:5  A.Schmidt (23./ 24./ 32./ 38.) , 0:6  Illert (42.) , 0:7  Nowatzki (71.) , 0:8  Riesner (75.) , 0:9  Eigentor (77.) , 0:10 F. Hasert (81.)

Quelle : Thüringer Allgemeine

zu den Bildern.....

 
SV Eintracht Ifta - FSV Lautertal Bischofroda
Geschrieben von: paka0706   

Im Derby gegen Bischofroda gingen die Iftaer auf eigenem Platz hoffnungslos baden

Nach dem Spiel wusste man es dann, dass der eigentliche Höhepunkt dieses Spieltages in Ifta schon vor dem Spiel stattgefunden hatte, da nämlich war Thomas Kehr mit der Ehrennadel des Thüringer Fußballverbandes in Gold ausgezeichnet worden. Was ihm dann allerdings die Eintrachtfußballer, von denen er einige jahrelang als Trainer selbst geführt hatte, auf dem Platz schenkten, war kaum der Rede wert. Und nicht genug, dass in den letzten Wochen die Ergebnisse aus Iftaer Sicht nicht stimmten, gehen der Eintracht jetzt auch noch die Spieler, und hier speziell die Abwehrspieler aus. Nach dem langzeitverletzten Christian Schwanz, fallen aktuell auch Baum und Heidenreich längere Zeit aus, ging Wiegand angeschlagen ins Spiel, fehlte Johne (verletzt) gänzlich, meldeten sich vor dem Spiel Stoll (krank) und Raasch (Zehenbruch) ab. Nach dem Spiel sah das nicht besser aus, schieden Wiegand (Fußprellung) und Vinz (Krankenhaus) zur Pause aus. Als einziger gelernter Verteidiger lief so Titzian Menzel nach monatelanger Pause erstmals wieder auf und machte gegen Pascal Nowatzki seine Sache noch gut.

Das Spiel begann für die Iftaer und den ersten Torschuss von Karsten Schwanz (4.) gar nicht so schlecht. Auf der Gegenseite schlug Illert (7.) über den Ball, bevor Baumbach die erste ernsthafte Chance der Gäste (14.) gleich zum 0:1 nutzte. Der Torschütze nahm dabei seinen abgeblockten Schuss erneut auf und traf mit seinem Flachschuss aus 16 m ins Tor. Unbeeindruckt antwortete die Eintracht mit einer Doppelchance, als erst Marius Schwanz' Schuss abgeblockt wurde (16.) und dann Bärenklau noch die Fingerspitzen an Kaufmanns Schuss (17.)bekam. Auf der Gegenseite spielte sich der schnelle Baumbach mit Doppelpässen gekonnt durch, doch Wiegand blockte im letzten Moment (20.) ab, der auch beim zweiten Ball nach Nowatzkis Schuss (24.) klärte. Von Illerts Sonntagsschuss aus 32 m genau in den Winkel (28.) wurden die Iftaer dann so hart getroffen, dass sie sich davon nicht mehr erholten. Die Köpfe gingen nach unten und die Körpersprache, die noch beim letzten Heimspiel gegen den FC Eisenach eine ganz andere war, sprachen Bände. So wie bei den Gästen damit das schnelle Umkehrspiel noch sicherer wurde, schwand bei den Hausherren das Selbstvertrauen.  Einzig die Chance, als Damian Wallstein Marius Schwanz' Freistoß um eine Fußspitze verpasste, oder der mögliche Elfmeter nach Foul an Wallstein im Strafraum, hätte da vielleicht noch etwas ändern können. So aber erzielte Nowatzki noch vor der Pause das 0:3 (43.) als die Gäste wieder den zweiten Ball gedankenschneller verarbeiteten – die Entscheidung. Nur noch die erste ernsthafte Eintrachtchance in Hälfte zwei , als sich Bärenklau den Flachschuss von D. Wallstein angelte, war als Positives von den Iftaern zu notieren, ansonsten lief da nicht mehr viel, lief im Gegenteil jeder nur noch mit dem Ball allein los oder spielte dem Gegner in die Füße. Anders die Gäste, die aus fünf guten Chancen in Hälfte zwei noch weitere zwei Tore machten. Dazu war nun Andy Schmidt warmgelaufen, der zuerst von Boehnhardt angespielt, und dann vom billigen Abspielfehler der Iftaer profitierend, zweimal allein vor Björn Wallstein dem Iftaer Keeper keine Chance ließ.

Wie die Eintrachtler in der aktuellen Personalnot wieder punkten könnten, bleibt den mitleidenden Fans derzeit ein Rätsel, ohne die Tugenden Leidenschaft und Kampfgeist geht es aber schon gar nicht. Das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Westring Gotha könnte da schon richtungsweisend sein.

Eintracht : B.Wallstein ; Wiegand (46. Ch.Schwanz), Menzel, Beer, F.Schwanz, Vinz (46. Taja), Reinhardt, M.Schwanz, K.Schwanz (86. Ziegler), Kaufmann, D.Wallstein

Lautertal : Bärenklau ; Klee, Spaltowski (69. Spittel), Riesner, Reich, Illert, Baumbach, Hasert (76. Cott), Nowatzki, Boehnhardt, Schmidt

 

Tore : 0:1  Baumbach (14.) , 0:2  Illert (28.) , 0:3  Nowatzki (43.) , 0:4/0:5  A.Schmidt (67./85.)

zu den Bildern.....

Quelle : TLZ

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>