FSV Bischofroda I - SG SV Eintracht Ifta
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Der nächste Doppelspieltag für den FSV, der nach dem ersten Dreier gegen Remstädt die nächsten Punkte einfahren wollte. Am Freitag gastierte die SG SV Eintracht Ifta in Bischofroda. Das Derby begann jedoch denkbar schlecht für Bischofroda. Nach Iftas langem Ball herrschte Verwirrung in der FSV-Abwehr. Eigentlich wollte man den Ball, auf Grund eines am Boden liegenden Spielers, ins Aus schießen. Iftas Damian Wallstein tat jedoch nicht der gleichen und brachte seine Mannschaft bereits nach fünf Minuten in Führung. In der Folge hatten die Bischofrodaer Mühe das Spiel zu ordnen und suchte sein Glück meist in langen Bällen in die Sturmspitze. Echte Torchancen konnte man sich damit allerdings nicht erspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verlor Bischofroda den Ball in der gegnerischen Hälfte, Ifta schaltete sofort um und konterte über die rechte Seite. Die Flanke schloss Carsten Glock am langen Pfosten ab und markierte damit den 0:2 Pausenstand aus bischofrodaer Sicht (40.). Es war also mal wieder Zeit für eine deftige Halbzeitansprache von Trainer Steppan. Er fand mal wieder die richtigen Worte, denn im zweiten Abschnitt merkte man dem Team zumindest den Willen an hier noch etwas Zählbares mitzunehmen. Es dauerte bis zur 61. Minute, als Jonas Schlittig den Anschlusstreffer per Freistoß erzielte. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel auf beiden Seiten ruppiger, insgesamt zückte Schiedsrichter Kropfelder neun Mal die Gelbe Karte. Ifta konterte mehrfach gefährlich, scheiterte aber im Abschluss meist an FSV-Torhüter Bärenklau. Auf bischofrodaer Seite vergab indes Morris Hirt die Großchance aus kurzer Distanz den Ausgleich zu erzielen. Es dauerte bis zur 83. Minute, als Iftas Abwehrspieler beim Klärungsversuch die Hand zur Hilfe nahm und dem FSV somit zu einem Elfmeter verhalf. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Riesner, wie schon in der Vorwoche, souverän zum umjubelten Ausgleich. Fast wäre sogar noch der Siegtreffer gelungen, jedoch wurde Nowatzkys Schuss in den Schlussminuten noch von Iftas Verteidiger von der Linie gekratzt. Das wäre an diesem Abend aber vielleicht zu viel des Guten gewesen. Fazit: In einem umkämpften Spiel zeigte die Mannschaft nach dem Rückstand Moral und verdiente sich damit den Punktgewinn.